Can Dündar und Asli Erdogan über Verfolgung in der Türkei

Schreiben kann sie im Moment nicht, es fehlt die Kraft, sie ist zu erschüttert. Doch als die türkische Schriftstellerin Asli Erdogan am Mittwochabend per Skype in den Klaus-von-Bismarck-Saal des WDR geschaltet wird, betont sie dennoch: „Ich glaube daran, dass die Türkei aus dieser Zeit eine starke Literatur hervorbringen muss, sonst werden wir aus dieser Enge nicht entkommen.“ Auch sie wolle den Menschen durch Literatur etwas zurückgeben, wenn sie wieder in besserer Verfassung sei.